HANS-PETER

MÜLLER-DROSSAART

«BAJASS»

RATHAUSBÜHNE

WILLISAU

FREITAG 29.10.
20.00

Reservation: rathausbuehne.ch

Auf dem abgelegenen Gandhof im stotzigen Luzerner Hinterland wurden der Bauer und seine Frau erschlagen aufgefunden. Kriminalkommissar Gauch macht sich vor Tagesanbruch auf, den Doppelmord aufzuklären. Der Fall ist komplex. Gauch lässt sich auf dem Übersee-Dampfer Liberté einschiffen, wo er den Bajass, den jugendlichen Täter und übel behandelten Verdingbuben der ermordeten Bauersleute stellt und gehen lässt.

Der Autor Flavio Steimann bedient sich zwar des Genres Kriminalroman, aber «Bajass» ist vor allem eines: eine sinnliche und psychologisch-hoch- differenzierte, grossartige Milieu- und Gesellschaftsstudie, die letztlich illusionslos Partei für die Aussenseiter dieser Welt nimmt.

 

Erzähltheater nach dem Roman von Flavio Steimann

Bajass (1).jpg

Rathausbühne Willisau

Auf ihren Balken geben Kabarettisten bissige Pointen zum Besten, Schauspieler lassen verborgene Welten entdecken und Schriftsteller erzählen von Freud und Leid des Lebens. Doch genauso vielfältig wie die Kleinkunst, die auf ihr stattfindet, ist die Vergangenheit der Rathausbühne selbst. Ihre Geschichte nimmt zu Beginn des 18. Jahrhunderts am Rande des Kantons Luzern im Klosterdorf St. Urban ihren Anfang. Im Zisterzienserkloster wurde eine barocke Bühne gefertigt, die das Herzstück des dortigen Unterhaltungstheaters darstellte – über hundert Jahre lang. In den Wirren der Eidgenossenschaft gelang es einer Gruppe Kulturliebhaber, die Theaterbühne nach Willisau zu holen. So begann 1810 ein neues Kapitel für die heutige Rathausbühne. Während eines Jahrhunderts inszenierte die „Theater- und Musikliebhaber Gesellschaft Willisau“ sowohl heitere und unterhaltsame als auch kritische und belehrende Stücke. Mit steigender Beliebtheit der Operette wurde es um die Bühne jedoch ruhiger, da sie für „die kleine Oper“ zu wenig Platz bot. Während sich ab 1912 im Rathaus das Leben im Erdgeschoss abspielte, wo Bürger-, Einwohner-, und Korporationsgemeinde tagten, geriet die Bühne im Dachstock zusehends in Vergessenheit. Doch seit der Renovation des Rathauses und der Gründung des Vereins „Rathausbühne Willisau“ 1991 erhält sie wieder jene Aufmerksamkeit, die ihr gebührt. So entsteht heute moderne Kleinkunst auf der ältesten Barockbühne der Innerschweiz. Eine einzigartige Atmosphäre, da nicht nur die Künstler, sondern auch die Bühne selbst viele Geschichten zu erzählen hat.

Rathausbühne Willisau.JPG
  • Kulturlandschaft on Facebook
  • Kulturlandschaft on Instagram